Retten - Löschen - Bergen - Schützen

24 Stunden den Arbeitsalltag einer Berufsfeuerwehr erleben. Diese Möglichkeit hatten die Jungs und Mädels der Jugendfeuerwehr Sinsheim Abt. Stadt am Freitag dem 17. Mai 2013. Im Rahmen einer sogenannten "BF-Nacht" übernachteten die jungen Floriansjünger im Feuerwehrgerätehaus, kochten zusammen und wurden natürlich auch zu "echten" Einsätzen gerufen.

Nach kurzer Fahrzeugeinteilung und gemeinsamen Grillen schien der Abend für die Jugendlichen ruhig zu verlaufen. Doch gegen 22:30 Uhr läutete dann doch die Sirene im Feuerwehrgerätehaus - Brandalarm. Motiviert und gleichzeitig aufgeregt fuhr die Jugendfeuerwehr Sinsheim zu ihrem ersten Einsatz und bekämpfte gekonnt die Flammen. Nachdem man nach etwa einer Stunde wieder eingerückt war, wurde man kurze Zeit später erneut zur Brandstelle gerufen, da sich einige Glutnester wieder entzündet hatten. Nach diesem zweiten Einsatz hatten die Jugendlichen das Feuer entgültig besiegt. Doch wer sich nun auf einen ruhigen Schlaf freute, wurde bald eines besseren belehrt. Gegen 4:00 Uhr morgens wurden die Sinsheimer bei der Beseitigung einer Ölspur gebraucht. Danach verlief die Nacht dann aber glücklicherweise frei von Einsätzen. Am nächsten Tag wurde kurz nach dem Frühstück Hilfe im Sinsheimer Wald benötigt um zwei verunglückte Waldarbeiter zu finden und die nötige erste Hilfe zu leisten. Auch hier wendeten die Jugendlichen Gelerntes gekonnt an. Am Samstagnachmittag hatten die Jungs und Mädels dann noch einen Einsatz-„Klassiker“ zu bewältigen - auf einem örtlichen Bauernhof mussten Haustiere vom Dach geholt werden. Am Ende rückte die Sinsheimer Jugendfeuerwehr auch einmal umsonst aus, denn der gemeldete Brandalarm stellte sich als Falschmeldung heraus. 

Am Ende dieser kurzweiligen 24 Stunden waren die Jugendlichen um viele Erfahrungen reicher, freuten sich aber auch auf die kommende ruhige Nacht.

Hier geht's zur Bildergalarie!

Donnerstag, 23. November 2017

Designed by LernVid.com