Retten - Löschen - Bergen - Schützen

Floriansjünger starten Hilfstransport

Waisenhaus und Altenheim in Barcs werden unterstützt

 

Sinsheim. (end) Die wirtschaftliche Situation ist nach wie vor angespannt. Die Einkommen sind niedrig,  die Preise für Lebensmittel und Dinge des täglichen Bedarfs haben aber Westniveau: Für die Feuerwehr Sinsheim Anlass, erneut einen Hilfstransport in die ungarische Partnerstadt Barcs zu organisieren. Seit Jahren pflegen die Floriansjünger enge Kontakte und freundschaftliche Beziehungen zu der 1000 Kilometer entfernten Stadt an der Grenze zu Kroatien. Neben den persönlichen Kontakten zeichnet diese Partnerschaft eine besondere Hilfsbereitschaft von Deutscher Seite aus, um die Not in der strukturschwachen und von Arbeitslosigkeit gezeichneten Kommune in der Region Südtransdanubien zu lindern.

Mit Unterstützung der Stadt und privaten Sponsoren geht es im kommenden April mit einem  Hilfstransport erneut nach Barcs. Diesmal erneut im Blick: Die Einrichtung für Behinderte bzw. Waisenhaus in der ungarischen Partnerstadt. Bei einem ersten Besuch vor einigen Jahren hatten die Sinsheimer Feuerwehrmänner mitbekommen, was es heißt, von der Gesellschaft abgeschoben zu sein. Die knapp 100 „Insassen“ – des Waisenhauses - vom Säugling bis 42 Jahre - hatten sprichwörtlich vor sich hin vegetiert, lagen teilweise völlig apathisch im eigenen Kot, ohne Aussicht auf Hilfe. Doch das hat sich mittlerweile geändert, wie Kommandant a. D. Peter Nerpel bei den vergangenen Besuchen mit eigenen Augen feststellen konnte. „Die Hilfsgüter aus dem Kraichgau kommen jenen Menschen zugute, die sie am dringendsten benötigen.“

Und so werden für die anstehende Aktion Dinge des täglichen Bedarfs benötigt, daneben Kleidung für Kinder und Erwachsene, Spielsachen, Kosmetika, Windeln,  Bettwäsche, Handtücher, Unterwäsche, und Rollstühle oder Waschmittel. In den Genuss der Hilfsgüter aus Sinsheim soll auch ein Altenheim kommen; deshalb werden entsprechende Gegenstände wie beispielsweise Rolllatoren, Krücken etc. benötigt.  

Wer sich an der Aktion für Barcs beteiligen will, kann die Spenden entweder im Feuerwehr-Gerätehaus (Dührener Straße) oder bei Peter Nerpel nach vorheriger Anmeldung unter Tel.:  61094, abgeben.      

 

Geschrieben und zur Verfügung gestellt von : Michael Endres

Freitag, 24. November 2017

Designed by LernVid.com