Retten - Löschen - Bergen - Schützen

"Badewelt Spendenaktion"


                                                                                                                             Sinsheim, April 2014

 2.Orchideentausch und Spendenaktion

 am Donnerstag, 17. April 2014

in der THERMEN & BADEWELT SINSHEIM

 

Sinsheim. Mehr als 400 echte Südseepalmen und ein blühendes Orchideenmeer sorgen in der THERMEN & BADEWELT SINSHEIM für ganzjähriges Südseefeeling. Zum zweiten Mal indiesem Jahr, in der Nacht vom 16. auf den 17April 2014 werden die ca. 1000 verblühtenOrchideen um die Lagune im Palmenparadies ausgetauscht, so dass die THERMEN & BADEWELT SINSHEIM zu Ostern wieder in voller Orchideenblüte erstrahlen wird.

Unter dem Motto „Orchideen für einen guten Zweck“ können Besucher der THERMEN & BADEWELT SINSHEIM am Gründonnerstag, 17April von 14 bis 16 Uhr gegen eine Mindestspende von drei Euro maximal drei „ausgetauschte“ Orchideen pro Person mit nach Hause nehmen. Nach dem erfolgreichen 1. Orchideentausch im Februar, bei dem 1120 € für die DLRG zusammengekommen sind, wird das Geld aus dem 2. Orchideentausch der Freiwilligen Feuerwehr Sinsheim gespendet“, so Semik, Initiatorin des Projekts und Leitung Marketing der THERMEN & BADEWELT SINSHEIM.

Michael Hess, Stadtbrandmeister der Stadt Sinsheim und einige Kollegen der Freiwilligen Feuerwehr werden nach der „Nacht- und Blütenaktion“ selbst mit Hand anlegen, um die Blumen für einen guten Zweck an den Mann zu bringen. Mit ein bisschen Glück und guter Pflege könnten die Orchideen dann ab Herbst wieder blühen“, so Armin Köhler von der Firma Raumbegrünung & Pflanzenpflege, verantwortlich für den Orchideentausch und die Orchideenpflege in der THERMEN & BADEWELT SINSHEIM.

Die nächste Orchideentausch-Aktion wird vermutlich Ende Juni stattfinden.

 

Weitere Informationen zur THERMEN & BADEWELT SINSHEIM unter

www.badewelt-sinsheim.de.

 

 

BADEWELT SINSHEIM GmbH  Badewelt 1  74889 Sinsheim

Geschäftsführer Josef Wund  Marketingleitung Petra Semik

Tel.: 07261/4028-132  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!   www.badewelt-sinsheim.de

 

"Hochzeit Kamerad Thomas Nerpel"

Am Mittwoch, den 12.03.2014 gaben sich unser Kamerad und stellvertretender Abteilungskommandant Thomas Nerpel und Julia Nerpel das "JA - Wort" im Standesamt Sinsheim.

Traditionell versammelten sich hierfür zum Spalier stehen mehrere Kameraden vor dem Zimmer des Standesamtes um dem Hochzeitspaar zu gratulieren.

Die Kameraden der Feuerwehr Sinsheim Abteilung Stadt gratulieren dem Hochzeitspaar und wünschen alles Gute für die Zukunft und alles Gute für den kommenden Nachwuchs!

 

 

 

 

"Ehrungen 2014"

Verdiente Wehrmänner geehrt
 

Sinsheim. (end) Weit über 1000 Einsätze haben sie geleistet, waren bei Großbränden an vorderster Front und haben bei zahllosen Verkehrsunfällen auch viel Leid erlebt. Langjährige Aktive der Sinsheimer Feuerwehr wurden jetzt im Rahmen der Generalversammlung für ihr Engagement und Einsatz ausgezeichnet. So erhielt Jürgen Lenz das silberne Ehrenzeichen für 25-jährige aktive Mitgliedschaft. Rolf Fuchs und Michael Endres wurde das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold verliehen; sie gehören seit 40 Jahren zu den Aktiven der Sinsheimer Floriansjünger. Der stellvertretende Kreisbrandmeister Kurt Lenz (Waibstadt) nahm diese Auszeichnung vor und würdigte dabei das Engagement der Geehrten. Eine weitere Besonderheit zeichnet die Sinsheimer Feuerwehr aus. Sie ist noch eine der wenigen Wehren, die einen Spielmannszug betreibt – die musizierenden Wehrmänner- und –frauen gehören auch der aktiven Löschmannschaft an. Seit 30 Jahren im Spielmannszug ist Thomas Nerpel, Josef Breunig bringt es im Spielmannszug mittlerweile auf 40 Jahre. Beide wurden mit der Ehrennadel der Feuerwehrmusik ausgezeichnet. Per Handschlag in die Reihen der Aktiven wurden auf der Generalversammlung aufgenommen: Pascal Schauer und Oliver Trautmann. Jürgen Hefner erhielt die Beförderung zum Brandmeister. Im Bild die Geehrten zusammen mit OB Albrecht.

Die Geehrten bei der Generalversammlung der Feuerwehr. Im Bild v.l.: Stadtbrandmeister Michael Hess, stellv. Kreisbrandmeister Kurt Lenz, Josef Breunig, Kommandant Thorsten von Hausen, Rolf Fuchs, stellv. Kommandant Thomas Nerpel, OB Albrecht, stellv. Kommandant Hans Jörg Hilmer, Jürgen Lenz und Michael Endres.

 

 

 

"Generalversammlung 2014"

221 Einsätze: Hohe Belastung für ehrenamtliche Helfer

Neuer Rekord bei den Alarmierungen der Feuerwehr Sinsheim – 1692 Stunden im Einsatz – Brandmeldeanlagen sorgen für Verdruss

 

Sinsheim. (end) Im Schnitt jeden zweiten Tag piepsten bei den Sinsheimer Floriansjünger im vergangenen Jahr die Alarmgeber, genau nämlich  221 Mal - 47 mehr als im Jahr 2012. Ein neuer Einsatzrekord in der jetzt 151-jährigen Geschichte der traditionsreichen Feuerwehr. Allerdings ist damit die Grenze der Belastbarkeit für den ehrenamtlichen Dienst am Nächsten längst erreicht. Für eine Freiwillige Feuerwehr ist diese Zahl der Einsätze nur mit hohem persönlichem Engagement zu  leisten. Die Alarmhäufigkeit ist allerdings auch vielen Fehlalarmen geschuldet, die durch die automatischen Brandmeldeanlagen beispielsweise in der Badewelt oder der Rhein-Neckar-Arena ausgelöst werden. „Planerische Fehler“ macht Feuerwehrkommandant Thorsten von Hausen hierfür verantwortlich, wie er jetzt auf der Generalversammlung der Abteilung Stadt verärgert kritisierte. Dringend seien die Betreiber gefordert, diese technischen Missstände umgehend zu beheben.

Während 2012 durch zahlreiche größere Wohnhausbrände und natürlich die spektakuläre Brandserie gekennzeichnet war, musste die Sinsheimer Feuerwehr in den zurückliegenden zwölf Monaten allein zu 74 technischen Hilfeleistungen und 25 schweren Verkehrsunfällen ausrücken, die Autobahn forderte erneut ihren hohen Blutzoll.  39 Mal wurden die Lösch- und Rettungsspezialisten überörtlich angefordert, wobei sich die Einsatztätigkeit auf insgesamt 1692 Stunden aufsummiert. Unwetter, Gasaustritt, Sturmschäden, Lkw-Unfälle, 26 Brände und zwei Großbrände (Wohnhäuser in Hoffenheim und Rohrbach) hielten die Aktiven rund im die Uhr in Atem.  

Personalprobleme gibt es bei der Sinsheimer Feuerwehr zum Glück (noch) nicht. Insgesamt 82 Aktive sind am Strahlrohr oder Rettungsspreizer ausgebildet; darunter sind zehn Feuerwehrfrauen, die ihren männlichen Kollegen an Einsatzbereitschaft in nichts nachstehen. Das ist auch die positive Auswirkung der Jugendfeuerwehr, die in Sinsheim vor 40 Jahren gegründet wurde; mit einem Spielfest wurde dieses Jubiläum im vergangenen Jahr gefeiert. Aktuell werden 24 Kinder und Jugendliche in der Jugendfeuerwehr an den aktiven Dienst herangeführt.

Ersatzbeschaffungen von in die Jahre gekommenen Spezial- und Löschfahrzeugen stehen in den kommenden Jahren bei der Feuerwehr Sinsheim an. Für die Stützpunktwehr sind das Fahrzeuge mit einer Gesamtsumme von 1,1 Millionen Euro. Bei einer angespannten Haushaltslage eine erhebliche Summe, wie OB Jörg Albrecht einräumte, „aber alles Leid, das wir dadurch abwenden können, muss uns jeden Euro wert sein“, betonte das Stadtoberhaupt. Der Feuerwehr Sinsheim als größte Feuerwehr im Rhein-Neckar-Kreis kommen auch besondere Aufgaben zu, „meine Feuerwehr ist das Ruhekissen der Stadt“, lobte OB Albrecht das hohe Engagement der ehrenamtlichen Männer und Frauen.

„Wir werden uns in Zukunft auf noch mehr Einsätze bei Unwettern einstellen müssen“, prognostizierte Stadtbrandmeister Michael Hess.  Mehrarbeit bringe ebenfalls die Rauchmelderpflicht. Bekanntlich müssen die Warngeräte ab sofort in Neubauten und bis Ende 2014 in bestehenden Gebäuden installiert werden. Zuversichtlich zeigte sich der Stadtbrandmeister, dass bei der Feuerwehr nach Jahren der Verzögerung „in absehbarer Zeit“ der Digitalfunk in Betrieb

Montag, 20. November 2017

Designed by LernVid.com